Alle Fragen zu Wizards Taschendiebstahl

Fast jede Siedlung hat ihre schlauen Leute; Heckenmagier und Apotheker, die Schutzamulette und Heilsalben verkaufen, oder die Dorfältesten, die vielleicht den einen oder anderen Zauber kennen, um die Feen in Schach zu halten, aber keiner dieser Leute würde es wagen, sich „Zauberer“ zu nennen. Tatsächlich ist eine allgemeine Versicherung, die Sie von Leuten hören werden, die in Zauberkunst geübt sind, „Ich bin kein Zauberer, ich kenne nur ein paar Zaubersprüche“.

Zauberer sind diejenigen, die alles aufgeben, ihre Zeit, ihre Gesundheit und sogar ihre Menschlichkeit, um magisches Wissen zu erlangen.

Dieser Teil der „Menschlichkeit“ ist der Schlüssel, obwohl Zauberer nicht immer als Menschen beginnen. Es spielt keine Rolle, ob sie vorher Menschen waren oder Elfen oder Froschmenschen oder was auch immer. Sobald Sie ein Zauberer geworden sind, lassen Sie all das hinter sich. Du bist jetzt ein Zauberer. Zauberer sind ihre eigene Rasse und haben als solche ihre eigene Kultur.

„Warum haben Zauberer so seltsame Namen?“

Zauberer unternehmen große Anstrengungen, um sich vor magischen Bedrohungen zu schützen (sprich: andere Zauberer). Eine der größten Bedrohungen für die Sicherheit eines Zauberers ist sein eigener wahrer Name. Namen sind sehr mächtige Dinge, wenn es um Magie geht. Das Einweben des wahren Namens eines Ziels in einen Zauber hebt effektiv jeden Schutz auf, den es möglicherweise dagegen hat. Damit ihre Namen nicht bekannt werden, nehmen Zauberer neue Namen an.

Dieser neue Name könnte etwas mit der Art der Magie zu tun haben, die sie praktizieren, aber vor allem muss der neue Name etwas sein, das nicht auf ein bestimmtes Land oder Volk zurückgeführt werden kann. Normalerweise ist es nur ein Haufen Unsinn, wie der Versuch, ein sicheres Passwort zu erstellen, indem Sie Ihr Gesicht über die Tastatur rollen. Und wegen ihres aufgeblähten Egos neigen sie dazu, ein oder zwei Titel damit einzuwerfen. Dort bekommt man Leute wie Delriniath the Dark Seer oder Myzzithranax the Everlasting und so weiter.

„Warum kleiden sie sich so?“

Schon mal was von Aposematismus gehört? Es ist diese Sache, bei der giftige Tiere anderen Tieren zeigen, wie schlimm es wäre, sie zu fressen, indem sie wirklich hell gefärbt sind. Zauberer tun in gewisser Weise dasselbe. Um in Magie gut zu werden, braucht es viel Zeit und viel Studium, also sind viele Zauberer entweder A). dürrer Streber oder B.) alt wie die Sünde, meistens beides.

Magician on stage doing a trick with top hat

Solche Leute sind Hauptziele für Banditen und Taschendiebe. Aber kein Dieb wird den alten Mann mit runenbestickten Roben, einem spitzen Hut und einem Spazierstock mit einem Totenkopf am Ende stehlen wollen. Und die meisten Menschen werden Sie automatisch mit mehr Respekt behandeln, damit sie nicht riskieren, dass ihre Familienlinie mit Pech oder so etwas verflucht wird. Ein Zauberer zu sein bedeutet, sowohl zu zaubern als auch so auszusehen.

Jetzt denkt ihr unternehmungslustigen Abenteurer da draußen vielleicht: „Warum verkleide ich mich dann nicht einfach wie ein Zauberer?“. Nicht. Es lohnt sich nicht. Das einzige, was verfeindete Zauberer garantiert vereint, ist, dass jemand außerhalb ihres Kreises sie beleidigt. Sich als Zauberer auszugeben ist Selbstmord.

„Warum bauen sie Türme?“

Normalerweise sind Zauberer paranoide Einzelgänger. Sie versuchen alle, sich gegenseitig ein Bein zu stellen, also isolieren sie sich in Türmen mitten im Nirgendwo, um die Kunst in Frieden zu praktizieren und sicherzustellen, dass ihre Geheimnisse geheim gehalten werden.

Der Turm dient einem doppelten Zweck als Festung und Observatorium. Jeder, der ein Attentat verüben oder ein paar Geheimnisse stehlen möchte, wird es schwer haben, Stockwerk für Stockwerk voller magischer Sicherheit zu kommen, um die guten Sachen ganz oben zu erreichen. Und die Nähe zum Himmel macht es ihnen leichter, die Bewegungen der Sterne und andere himmlische Ereignisse zu verfolgen, um zu wissen, wann ihre Zaubersprüche und Experimente am besten funktionieren.

„Warum werden die alle verrückt?“

Die meisten von ihnen sind anfangs verrückt. Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um so viel von seinem Leben dem Erlernen verbotenen Wissens zu widmen. Wie auch immer, wenn man nicht schon verrückt ist, werden die Zaubersprüche dafür sorgen. Zauberei ist gewissermaßen eine Form freiwilliger geistiger Besessenheit. Um ihre Zauber zu wirken, schieben  Zauberer-taschendieb diese Elementargeister ständig in ihre Gehirne und lassen sie herumspringen, bis der Zauberer bereit ist, sie zu befreien. All das Herumhüpfen hinterlässt bleibende Spuren im Geist des Zauberers. Je stärker der Zauber, desto größer die Markierungen. Und obwohl es zunächst nicht offensichtlich ist, werden Jahre des Zauberns jeden in einen Verrückten verwandeln.

„Was ist, wenn ich ein Zauberer werden möchte?“

Wenn Sie keine Lust haben, einen Dämon in Ihr Haus zu beschwören, oder keine in Menschenfleisch gebundenen Folianten zur Hand haben, können Sie immer noch ein Zauberlehrling werden. Aber dazu muss man für den Job geeignet sein. Zauberer nehmen nur Lehrlinge auf, die sich leicht manipulieren lassen und keine Bedrohung für ihr Leben darstellen. Meistens sind diese idealen Lehrlinge Kinder, und Kinder wollen normalerweise nicht den ganzen Tag in einem Turm eingepfercht verbringen und mit einem verkrusteten alten Verrückten Bücher lesen. Deshalb tauschen all diese gruseligen Zauberer in Märchen ihre Dienste immer gegen den erstgeborenen Sohn des Helden oder so; Ich muss das Handwerk irgendwie am Leben erhalten!

Dem Lehrling wird nicht viel Magie beigebracht, sie sind verherrlichte Laufburschen, die die Zauberer verwenden, um ihre Aufgaben zu erledigen, magische Reagenzien zu holen oder Nachrichten an andere Zauberer durch ihre Lehrlinge weiterzuleiten. Ein kluger Zauberer wird seinem Schüler immer nur den Zauber beibringen, der absolut notwendig wäre, um eine Aufgabe für ihn zu erledigen, und sie wählen bewusst die am wenigsten direkten Lösungen für solche Hindernisse (ob dies der Zweck ist, Querdenken zu lehren oder nur weil es lustig ist hängt vom Assistenten ab). Anstatt dem Lehrling einen Schwebezauber beizubringen, um einen Abgrund zu überqueren, würde der Zauberer ihnen höchstwahrscheinlich ein magisches Geschoss beibringen und ihnen sagen, dass sie den Rest herausfinden sollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.